Photovoltaik-Anlage ohne Finanzamt

Mit BMF-Schreiben vom 02.06.2021 wurden die letzte Hürde zum Betrieb einer „Photovoltaik-Anlage ohne Finanzamt“ genommen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es nunmehr möglich, eine PV-Anlage ohne die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung zu betreiben. Auch eine Gewinnermittlung ist nicht mehr erforderlich.

Die Voraussetzungen sind:

  • PV-Anlage mit einer installierten Leistung von bis zu 10 kW
  • PV-Anlage befindet sich auf dem zu eigenen Wohnzwecken genutzten oder unentgeltlich überlassenen Ein-/Zweifamilienhausgrundstück
  • Nutzung der Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG
  • Installation der Anlage nach dem 31.12.2003
  • Schriftlicher Antrag zu Nutzung dieses Wahlrechts beim zuständigen Finanzamt

Der Antrag kann für alle noch offenen Veranlagungszeiträume gestellt werden und wirkt auch für die Folgejahre.

Sofern die Kleinunternehmerregelung nicht genutzt werden kann oder soll, wird die bisherige umsatzsteuerliche Behandlung beibehalten, sodass weiterhin eine Umsatzsteuererklärung abgegeben werden muss. Auch in diesem Fall wäre keine Gewinnermittlung oder Berücksichtigung der PV-Anlage in der privaten Einkommensteuererklärung erforderlich.

Sofern der Antrag gestellt wird, können etwaige Verluste aus dem Betrieb der Anlage nicht mehr mit anderen Einkünften verrechnet werden.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie das Wahlrecht ausüben wollen und um ungewollte Steuernachzahlungen für die Vorjahre zu vermeiden.

Für ergänzende Auskünfte stehen Ihnen mein Team und ich jederzeit gerne zur Verfügung.